Bozen (BZ)
Umbau und energetische Sanierung eines ehemaligen, ensemblegeschüzten Bauernhofes in Bozen
Client: Privat

Mitarbeiter:
Arch. Harald Kofler
Jahr:2020
Typologie:residenziale
KlimaHaus:B
Bauweise:misto

Der Umbau und die energetische Sanierung des an die Klostermauern angrenzenden historischen Bauernhauses entstand im Spannungsfeld zwischen alt und neu, zwischen denkmalgeschütztem Umfeld und moderner Formensprache.
Das ehemalige Bauernhaus mit Wirtschaftsräumen und Lagern sollte zum neuen Wohnsitz der Bauherren umgestaltet werden. Wunsch der Bauherren war es, den historischen Charakter des Bauernhauses beizubehalten und mit einer modernen, zeitgemäßen Architektursprache und höchsten Wohnkomfort zu vereinen.

Grundidee des Entwurfes war, das historische äußere Erscheinungsbild des Hofes mit Walmdach und Dachdeckung aus Mönch-Nonne Ziegeln, Putzfassade, farbigen Holzfenstern und Holzläden zu wahren, und die wenigen, neu hinzugefügten Bauelemente in einer klaren, modernen Formsprache zu kennzeichnen.
Durch die Auswahl weniger Materialien, das fein abgestimmte Farbkonzept und die lineare und schlichte Formensprache konnte ein harmonisches Ensemble zwischen historischer Bausubstanz und zeitgenössischer Architektur erzielt werden.

In seinem Inneren wurde das gesamte Gebäude, bis auf die tragende Mittelachse, vollständig ausgehöhlt und neugestaltet. Während das Erdgeschoss mit offenen Raumkonzept und fließenden Übergängen zwischen den lichtdurchfluteten Aufenthaltsbereichen bewusst modern mit großen, rahmenlosen Fenster- und Türöffnungen zu Garten und Klosterweinberg gestaltet wurde, passt sich das Obergeschoss mit den Zimmern und Bädern den historischen Bestand an. Nur in einigen Bereichen wurden durch gezielte Ausblicke und Fassadenöffnungen Akzente gesetzt.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Auswahl nachhaltiger und gesundheitlich unbedenklicher Materialien gelegt; sämtliche Innenputze wurden als Kalkputze aus natürlichem hydraulischen Kalk NHL5 ausgeführt, zur Umsetzung des angestrebten Wohnkomforts wurden die Außenwände mit einem Wärmedämmverbundsystem aus baubiologisch unbedenklichen Kalziumsilikat und einem Waschputz aus Kalk versehen.
Als Heizsystem wurde eine Luft-Luft Wärmepumpe in Kombination mit einer am Dach installierten Photovoltaikanlage vorgesehen.

Zu den Aufgaben unseres Planungsbüros gehörten neben dem Entwickeln des architektonischen Projektes, der konstruktiven Details und der Arch. Bauleitung auch die ständige Begleitung und Beratung der Bauherren in sämtlichen Belangen und die Koordination und konstruktive Zusammenarbeit mit den anderen am Bau beteiligten Fachplaner (Einrichtungsplaner ruralurban, Lichtplaner Lichtstudio, Grünraumplaner).

Press & Media

Ähnliche Projekte

ricettivo
Klimahaus: A

2023
residenziale
Klimahaus: -

2023
Einfamilienhaus
Klimahaus: -

2018
architettura, ristrutturazione, sanierung, restructuring
Sie haben eine Projektidee?
Dann lassen Sie uns drüber sprechen!