Mölten (BZ),
Renovierung und Erweiterung mit Energie und Super Bonus Upgrade eines Zweifamilienhauses
Client: Privat

Mitarbeiter:
Arch. Serena Santullo
Jahr:2020
Typologie:Zweifamilienhaus
KlimaHaus:A
Bauweise:misto

Bei dem Projekt handelt es sich um eine zeitgemäße Sanierung von zwei Reihenhäusern aus den 1980er Jahren.
Das erste Haus wird mit Ausnahme des Erdgeschossanbaus an der Südseite im Wesentlichen so belassen, wie es ist.

Das Ergebnis ist eine geräumige Einheit mit einem großen Wohnzimmer und einer Wohnküche mit Insel. Große Fenstertüren schaffen einen fließenden Übergang zum Außenbereich, der angesichts der Größe der Fenster sehr fließend ist. Im Obergeschoss entsteht durch den Umbau eine große Terrasse, die den Schlafzimmern zur Verfügung steht.
Das andere Haus wird fast vollständig abgerissen und neu gebaut. Das neue Gebäude, das größer ist als das vorherige, besteht vollständig aus Holz und wurde nach den Normen für umweltfreundliches Bauen erstellt, um den Klimahausstandard A zu erreichen.
Im Erdgeschoss befinden sich ein Bad und ein Gästezimmer, ein Arbeitszimmer und eine große Wohnküche. Letztere zeichnet sich durch ihre horizontale Spannung auf der Ost-West-Achse aus, die darauf abzielt, mit ihren großen Fenstertüren das Licht und das Panorama zu inszenieren. Im Obergeschoss befindet sich der Schlafbereich mit Zimmern und dazugehörigen Bädern.

Der zeitgenössische Umbau, der den Dialog mit der bestehenden Struktur sucht, sieht eine Verkleidung mit versetzten Leisten vor, die den Wänden Dynamik verleihen. Das Spiel mit klaren Linien und scharfen Schnitten betrifft alle nach außen ragenden Elemente: Der Balkon zeichnet sich durch markante, vorspringende Kanten aus, während das Dach durch Spalten geprägt ist, die den Lichteinfall ins Innere verstärken. Das von Grund auf neu errichtete Dach wird im ersten Haus zu einer Art Hülle, die auf der bestehenden Struktur aufliegt, um den Stil und die Ästhetik der beiden Häuser zu vereinen. Die Dachstärke ist der entscheidende Teil der Komposition: Sie umrahmt und vereint alle Dachschrägen des Gebäudes und bildet eine klar definierte Linie, die im Norden endet und lebendig wird. An dieser Stelle dient ein Tunnel als Eingang zu den Wohnungen; Oberlichter und in die Holzlatten eingelassene Lichtpunkte schaffen einen Einschnitt zwischen dem Hang und dem Gebäude.

Press & Media

Haus G - Dolomiten Spezial
PDF 2.58 MBDOWNLOAD

Ähnliche Projekte

Beherbergung
Klimahaus: C

2016
Ansicht - Foto: Alexa Rainer
Wohnbau
Klimahaus: A

2021
Projekt
LF
-
Klimahaus: -

2020
Sie haben eine Projektidee?
Dann lassen Sie uns drüber sprechen!